Individualsoftware-Weiterentwicklung

Startseite/Referenzen/Projektdatenbank/Individualsoftware-Weiterentwicklung
Bild: Projektbild für die Branche Versicherungen

Multiplattformanbindung Rechenkern

Mit dem Aufbau eines neuen Bestandssystems für Versicherungsverträge geht die Realisierung einer Zugriffsschicht auf einen zentralen Rechenkern einher. Diese Zugriffsschicht gilt es so zu implementieren, dass sie sich von Clients und Prozessen aufrufen lässt, die auf unterschiedlichen Plattformen installiert sind. Damit wird gewährleistet, dass Erweiterungen im Leistungsumfang der einzelnen Schichten unabhängig voneinander erfolgen können.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Dienstleistungen

ABS-Zentrales Abrechnungssystem – Weiterentwicklung

Aufgrund rechtlicher, organisatorischer und fachlicher Änderungen wurde der Aufbau eines internen Teams notwendig. Die Anwendung selber ist das interne Verwaltungs-, Controlling und Abrechnungsystem der Organisation.Aufgrund rechtlicher, organisatorischer und fachlicher Änderungen wurde der Aufbau eines internen Teams notwendig. Die Anwendung selber ist das interne Verwaltungs-, Controlling und Abrechnungsystem der Organisation.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Pharma-Industrie

Instrumenten- und Host-Kommunikation über HL7 und ASTM-Protokolle

Intra- und Intersystemkommunikation muss im regulierten Umfeld diagnostisch genutzter Laborinformationssysteme über standardisierte Datenaustauschformate erfolgen. Die Kommunikationsschnittstellen der entwickelten Individualsoftware entsprechen, in Abstimmung mit dem verantwortlichen Gremium des Kunden, den Spezifikationen der Protokolle ASTM und HL7. Treiber übersetzen die standardisiert übertragene Information in ein systemkompatibles Format. Die Treiberentwicklung des Kunden für die Intrasystemkommunikation wird mit Anforderungsaufnahme, Abstimmung der Systemanforderungen, Prototypentwicklung, Testfallerstellung, Testen und Dokumentation unterstützt. Die Weiterentwicklung der Intersystemkommunikation, also die Kommunikation der neu- und weiterentwickelten Individualsoftware mit übergeordneten externen Laborinformationssystemen, erfolgt durch die PTA und beinhaltet zusätzlich Design, Architektur und Entwicklung der Host-Schnittstelle und der notwendigen Treibern.

Mehr erfahren...