Kurzbeschreibung:

Die Software hat ihren Schwerpunkt im Bereich Labor-Workflow, mit einer Rule Engine und einem umfassenden Kommunikationsmodul. Die PTA unterstützt den Hersteller bei der Beseitigung von erkannten Schwachstellen und bei der Implementierung von verbesserten oder neu hinzukommenden Funktionen. Dabei deckt die PTA alle anfallenden Aufgaben ab, von Analyse über Spezifikation und Implementierung bis zur Validierung. Der agile Entwicklungsprozess wird dabei weitgehend autonom verwaltet.

Ergänzung:

Die Software basiert auf einer Objektdatenbank eines bekannten Herstellers, die auch den Bereich Web- und Applikationsserver abdeckt. Die Benutzeroberfläche ist als Einzelseitenanwendung für verschiedene Browser ausgeführt, ebenso mehrere Zusatztools, die auf Basis eines bekannten Javascript-Frameworks entstanden sind. Die PTA unterstützt die Entwicklung durch Tätigkeiten von der Voranalyse über die Schätzung, Anforderungsbeschreibung, Nachstellung von Fehlern, Implementierung einschließlich automatisierten Tests, bis hin zu etwaigen manuellen Unittests und Integrationstests.

Fachbeschreibung:

Die Software dient als zentrale Steuerungseinheit für den Labor-Workflow, ermöglicht aber auch Bereiche wie Probenerfassung oder technische und medizinische Validierung, organisiert mit rollenbasiertem Zugang. Es werden wichtige fachliche Bereiche wie klinische Chemie einschließlich Hämatologie oder PCR, oder auch Mikrobiologie oder Blutbanken unterstützt. Zur Qualitätskontrolle können Regeln nach Westgard und/oder der Average of Normals (Überwachung der Labormessplätze durch Verfolgung der unauffälligen Patienten-Messwerte) einbezogen werden. Die Software wird weltweit ausgerollt und ersetzt mehrere schon im Markt befindliche Middleware Produkte. Daraus ergibt sich die besondere Herausforderung, dass Lücken in der Funktionalität zu dem im Labor in Routine befindlichen Produkt als Fehler gemeldet werden. Entscheidend für den Einsatz der PTA ist die langjährige Erfahrung mit Labor-Middleware Produkten (20 Jahre) und mit zwei der abzulösenden SW-Produkte.