Kurzbeschreibung:

In dem modulbasierten System existieren viele verschiedene Module, die allesamt eine Kontaktdaten-Verwaltung benötigen. Dieses Kontaktstammdaten-Modul vereint somit alle Funktionalitäten, die für die Verwaltung von Kontakten (interne und externe Personen, Unternehmen) und die Umsetzung der DSGVO-Funktionen notwendig ist. Die PTA implementiert das Modul in Rahmen der agilen Vorgehensweise SCRUM.

Ergänzung:

Die PTA stellt den Scrummaster, der für die Sicherstellung des agilen Vorgehens im Projekt zuständig ist. Das Entwicklungsteam setzt die definierten User-Stories Sprint für Sprint um. Technisch verwendet das Modul im Backend Java mit Spring Boot. Im Frontend kommt Angular zum Einsatz. Aufgrund der hohen Qualitätsanforderungen müssen neben der statischen Codeanalyse auch automatisierte Tests durchgeführt werden, die eine Abdeckung von mehr als 80 % des gesamten Quellcodes haben müssen. Dazu werden diverse Tools, wie z. B. Sonarqube, Karma, etc. eingesetzt. Das Ganze ist mittels einer Continuous Integration auf Basis von Docker-Containern aufgesetzt.

Fachbeschreibung:

Das Modul Kontaktstammdaten übernimmt die Verwaltung aller Kontaktdaten in einer openKONSEQUENZ-Installation. Das heißt, es synchronisiert sich mit den Benutzern des Auth&Auth-Moduls und bei Bedarf mit dem Unternehmens LDAP. Des Weiteren verwaltet es alle Personen und Firmen, die in den User-Modulen benötigt werden. Das Modul Kontaktstammdaten ist somit die zentrale Stelle zur Verwaltung von Kontakten und personenbezogener Daten in einer openKONSEQUENZ-Installation. Dementsprechend sind in diesem Modul alle gesetzlichen Vorgaben der DSGVO umgesetzt.