Kurzbeschreibung:

Support und Weiterentwicklung des EEG Internet. EEG Internet reduziert den Aufwand eines Übertragungsnetzbetreibers (ÜNB) im Zusammenhang mit der Umsetzung des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG), indem es den beteiligten Geschäftspartnern (Verteilnetzbetreiber und Händler) ermöglicht, die vom ÜNB benötigten Informationen selbst über das Internet zu erfassen.

Ergänzung:

Die Umsetzung des EEG erfolgt beim ÜNB mit Hilfe einer java-basierten verteilten Anwendung mit dem SAP WAS als Application Server und Oracle als Datenbank. Die über EEG Internet erfassten Daten müssen für die weitere Verarbeitung in dieses System übernommen werden. EEG Internet ermöglicht die Erfassung und Bearbeitung der Daten, die vom ÜNB für die Umsetzung des EEG benötigt werden, z. B. die prognostizierte Abgabe an Letztverbraucher der letztverbraucherversorgenden Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EVUs) innerhalb seiner Regelzone. Das EEG Internet basiert ebenfalls auf Java und besteht aus 2 Komponenten: Frontend und Backend. Die Kommunikation zwischen Frontend und Backend erfolgt auschließlich über WebServices, die vom Backend mit Hilfe des WebService Frameworks CXF von Apache bereit gestellt werden. Das Backend greift wiederum über das Persistenzframework Hibernate auf eine Oracle-Datenbank zu.

Fachbeschreibung:

Ein Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) hat gemäß Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) unter anderem folgende Zuständigkeiten: (a) Abnahme und Vergütung der von den Verteilnetzbetreibern (VNBs) innerhalb seiner Regelzone gemäß EEG aufgenommenen Energie. (b) Erfassung der abgenommenen Energie (Menge und zeitlicher Verlauf) und der geleisteten Vergütungszahlungen. (c) Ausgleich der abgenommenen Energie und der geleisteten Vergütung zwischen den 4 ÜNBs in Deutschland. (d) Vermarktung der EEG-Einspeisungen an einer Ernergiebörse. (e) Umlage der Kosten auf alle letztverbraucherversorgenden Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EVUs) innerhalb seiner Regelzone.