Kurzbeschreibung:

Im Rahmen des Projektes werden Arbeitsabläufe zur Planung und Verwaltung von Zähleinrichtungen im Messstellenbetrieb automatisiert. Hintergrund der Umsetzungen ist die Steuerung der Arbeitsabläufe von Monteuren. Der Kunde als Messstellenbetreiber übernimmt hierbei seine Pflichten in der Sicherstellung der Funktionsfähigkeit der Messlokationen. Die Aufgaben im Projekt belaufen sich auf die Anforderungsanalyse in Kooperation mit der Fachabteilung, die Konzeption des Systems, dessen Umsetzung und die Schulung der Kundenmitarbeiter.

Ergänzung:

Methodisch wird im Vier-Wochen-Rhythmus nach Kundenstandards gearbeitet. Das technologische Know-how bezieht sich auf die Schnittstellenprozesse und spezifische Anforderungen des Messstellenbetriebs. Die Umsetzungen betreffen Zähleinrichtungen, die ein Monteur aus verschiedenen Gründen (Störungen, Turnuswechsel, Neubau, Umbau oder Ausbau) einbauen, prüfen oder ausbauen muss. Diese Aktivitäten sind jeweils Teil unterschiedlicher Prozesse und laufen in der Anbindung an das Workforce Management (WFM) zusammen. Die konzipierten Umsetzungen werden im Anschluss durch Mitarbeiter der PTA GmbH mit .Net-Code und SQL Datenbanken umgesetzt. Die neuen Prozesse werden mittels Microsoft Visio und Word dokumentiert und den Anwendern in einer umfassenden Schulung dargelegt.

Fachbeschreibung:

Durch die Automatisierung des Prozesses zum Anstoßen einer Monteurleistung wird der Fachabteilung Aufwand abgenommen und die Prozesse standardisiert. Sollte nun systembedingt ein Fall ausgelöst werden, erfolgt die Abwicklung im Hintergrund und erfordert keine weitere Aktion des Mitarbeiters. Durch die Schnittstelle zur WFM ist es möglich, den exakten Stand des Prozesses abzubilden. Zu den Anforderungen gehören folgende Aspekte: Konzeptionierung der Umsetzungen, Datenmapping, Entwicklung, Test und Übergabe an die Kunden-IT.