Gelungenes PTA-Seminar:
Networking und Erfahrungsaustausch für Mitarbeiter

Internes Seminar findet zweimal im Jahr für alle Mitarbeiter der PTA Gruppe statt
Zweimal im Jahr veranstaltet die PTA Gruppe ein internes Seminar zum Networking und Erfahrungsaustausch.

Gelegenheit zum Networking und Erfahrungsaustausch innerhalb der PTA Gruppe
Das PTA-Seminar findet halbjährlich, jeweils im Sommer und im Winter, statt. Dabei werden alle aktuellen sowie ehemaligen Mitarbeiter der PTA Deutschland, PTA Schweiz und DATIS zu einem mehrtägigen Event in eine Stadt eingeladen. Die Idee dahinter: Aufgrund der dezentralen Strukturen der PTA-Gruppe können sich die Mitarbeiter bei dem Seminar in einem ausgewählten Hotel besser über Trends und vergangene Projekte austauschen, netzwerken sowie Unternehmensstrategien besprechen.

Während des Workshops halten Mitarbeiter für gewöhnlich Vorträge. Zusätzlich können sich die meist rund 300 Teilnehmer an Ständen im Hotel-Foyer über die einzelnen Abteilungen informieren. Gelegentlich gibt es durch externe Referenten zudem Impulse von außen, die über Themen wie Innovationsmanagement oder betriebliches Gesundheitsmanagement sprechen.

Erfolgreiches Event im November
Auch das vergangene Seminar im November 2017 in Mannheim war wieder ein voller Erfolg. Bei der diesmal veranstalteten Gesundheitsaktion sprach eine externe Referentin über Work-Life-Balance sowie die Auswirkungen der Körperhaltung auf die Psyche. Zusätzlich hatten Mitarbeiter die Möglichkeit, sich im Hotel-Foyer weiter über das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz zu informieren.

Besonderes Highlight war allerdings die Ehrung der Jubilare, die immer zum Ende des Jahres stattfindet. Dieses Mal wurden 39 Mitarbeiter, die bereits zwischen zehn und 30 Jahren bei der PTA-Gruppe tätig sind, mit einer persönlichen Ansprache und einem Geschenk geehrt.

Das nächste PTA-Seminar findet im Sommer statt.

Das Konsortium openKONSEQUENZ ist ein Zusammenschluss von Netzbetreibern, IT-Herstellern und Institutionen mit dem Ziel, frei verfügbare Software-Module für die Prozesse des Betriebs von Energie- und Wassernetzen zu entwickeln und bereitzustellen. Die Bereitstellung der Software als Open-Source bietet maximale Transparenz und eröffnet die Möglichkeit, flexibel, schnell und anwenderorientiert die Anforderungen des Marktes und der Regulierungsbehörden umzusetzen. openKONSEQUENZ steht dabei interessierten Netzbetreibern, die Mitglied des Konsortiums werden möchten, offen.

Die Software-Module werden auf der Open-Source-Softwareplattform openKONSEQUENZ entwickelt, die auf der Infrastruktur der Eclipse Foundation gehostet wird. Die Mannheimer Netzgesellschaft MVV Netze GmbH ist Driver Member des openKONSEQUENZ-Konsortiums und steuert als Product Owner die Entwicklung des neuen Moduls.

Der Entwicklungspartner PTA GmbH ist Solution Member der Eclipse Foundation und verfügt über jahrzehntelange Erfahrungen in der Entwicklung und Implementierung von Individualsoftware in der Energie – sowie vielen anderen Branchen.