Eine Reise von den Anfängen der Digitalisierung bis in die Zukunft

Kunst und IT – gehört das überhaupt zusammen? Die PTA GmbH sagt Ja und lud am 16. Mai zum vierten Event der Veranstaltungsreihe „IT meets ART“ ein, bei der die Teilnehmer einen Einblick in eindrucksvolle Technologien und Best Practices zur Digitalen Transformation erhalten konnten. Neben spannenden Kunst- und IT-Themen gab es einen weiteren Anlass die Veranstaltung in der Kunsthalle Mannheim zu besuchen: Die PTA GmbH wird 50 Jahre alt!

Digitalisierung und Kunst mit Vor- und Nachdenkern der Digitalisierung

Den digitalen Wandel erfolgreich beschreiten – das ist das Ziel in Unternehmen. Deshalb hat die PTA gemeinsam mit den Kollegen aus der WirtschaftsWoche nun schon zum vierten Mal das Event IT meets ART veranstaltet. In hochkarätig besetzten Vorträgen erlebten die Gäste eine Reise von den Anfängen der Digitalisierung bis in die Zukunft.

Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Rütger Wossidlo, Gründungsdekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Bayreuth, erinnerte in seinem Vortrag daran, dass auch schon vor 50 Jahren digitalisiert wurde, nicht zuletzt von der 1969 gegründeten Mannheimer Programmier-Technische Arbeiten GmbH (PTA GmbH).
Dr. Stefan Heizmann, CIO der Heidelberger Druckmaschinen AG gab in seinem Vortrag „Heidelberg goes digital“ Einblicke in die Digitalisierungsstrategie von Heidelberger Druckmaschinen. Prof. Dr. Gunter Dueck, ehemaliger CTO IBM und Professor für Mathematik, spannte als wortgewandter Autor zahlreicher Fachbücher einen unterhaltsamen Bogen zwischen Kunst, KI und IT. Moderiert wurde die Veranstaltung von Léa Steinacker, Gründungsmitglied von ada, der Plattform für das digitale Leben und die Wirtschaft der Zukunft und ehemalige CIO der WirtschaftsWoche.

IT meets ART in der Kunsthalle Mannheim: Nachdenken, Vordenken, Feiern

Wie auch in den vergangenen Jahren bildete auch in diesem Jahr eine Museumsführung den Auftakt zur IT meets ART. Die Kunsthalle Mannheim verbindet klassische Ausstellungskonzepte mit innovativen digitalen Angeboten, wie zum Beispiel Virtual und Augmented Reality. Nach den Vorträgen hatten Besucher dann die Möglichkeit, den Abend mit weiteren Diskussionen und Networking bei Fingerfood ausklingen zu lassen.

„Das Akronym PTA (Programmier-Technische-Arbeiten) hat auch 50 Jahre später nicht an Aktualität und Bedeutung verloren, Digitalisierung und vielfältige IT-nahe Dienstleistungen sind gefragter denn je. Es freut uns sehr, dass wir mit über 200 Gästen gemeinsam in der Kunsthalle Mannheim feiern konnten“, erklärt Dr. Tim Walleyo, Mitglied der PTA-Geschäftsleitung.